Veranstaltungen


Do, 22.09.2022: Jamenco

Latin Jazz & Flamenco Nuevo

Armin Ruppel Gitarre
Armin Woods Piano
Sepp Aschbacher - Bass

Ein frischer Mix aus Latin Jazz und Flamenco Nuevo. Treibender Groove und waghalsige
Improvisationen bis die Funken sprühen. Leidenschaftlich und virtuos, aber auch fein und
elegant. Mit Musik von Paco de Lucia, Al Di Meola und John McLaughlin knüpft Jamenco an das
größte Highlight der akustischen Gitarre, die „Friday Night in San Francisco, ebenso an wie an
die coolen Latin-Hits von Tomatito, Joao Bosco und Egberto Gismonti oder an Astor Piazzolla,
den Meister des Tango Nuevo.

Armin Ruppel hat in den 80er und 90er Jahren mit Soul- und Pop-Acts wie George McCrae, The
Four Tops, The Platters und Modern Talking gearbeitet. Danach hat er ein Dutzend CDs mit
akustischer Gitarrenmusik veröffentlicht, neben seinem Latin-Flamenco-Repertoire auch eine
Serie zu den Großmeistern der Klassik, Bach, Mozart, Vivaldi, Chopin und Haydn.

Armin Woods ist ein wahres Kraftpaket am Piano. Der bayerische Amerikaner hat nach
klassischer Ausbildung als Endorser für führende Hersteller weltweit Konzerte gegeben, für
Stars wie Stevie Wonder oder Quincy Jones ebenso wie bei den bedeutendsten Events der
Musikbranche, z.B. auf der NAMM Show Anaheim/USA, der British Music Show London oder in
der Tokio Radio Hall.

 

Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

VVK: 17,- € / AK: 19,- €

Keine Kommentare


Fr, 14.10.22: Zither Manä SOLO

42 Jahre Zither-Manä und kein bißchen leise

Angefangen hat alles am 06.01.1980, also vor über 42 Jahren in Wörnsmühl im Leitzachtal in der Nähe von Miesbach. Nach einem Liveauftritt mit einem Volksmusikprogramm kam es dort zu einer Session mit Rockmusikern. Die Zither wurde dort erstmals mit großem Erfolg durch Rockmusik "missbraucht".

Es wird eine Werkschau über diese lange und erfolgreiche Zeit geben, aber auch neue Lieder sind mit im Gepäck.

Wer an das mit alpenländischer Volksmusik untrennbar verbundene Saiteninstrument denkt, dem kommen vor allem traditionelle Klänge in den Sinn. Oder das „Harry-Lime-Thema“ aus dem „Dritten Mann“. Aber Blues und Rock, gar noch „Smoke on the Water“ von „Deep Purple“ auf der Zither?

Zither-Manä spielt seit vielen Jahren alles, was ihm gefällt – und das ist halt nicht nur bayerisches Liedgut. Neben Volksliedern und Landlern spielt er Rock, Tango, Blues, Irischen Folk, Balladen – vom Kiem Pauli bis Pink Floyd nutzt er die Zither als Universal-Instrument.

Ein kritischer Mensch zu sein und sich über die Missstände seiner Zeit öffentlich Gedanken zu machen, ist neben der Musik seine zweite Seite. Denn genauso wie er spielt, was er will, sagt er auch, was er denkt.

Einlass 19 Uhr /  Beginn 20 Uhr

VVK: 16,- € / AK: 18,- €

Keine Kommentare


>Sir< Oliver Mally & Hubert Hofherr

SO, 16.01.2022: >Sir< Oliver Mally & Hubert Hofherr

Verschoben auf Sonntag, den 15.01.2023

 

Keine Kommentare