Veranstaltungen


Fr, 28.09.18: Ferdl Eichner / special Guest Carlene Sullivan

„Mir langt´s scho lang“ - so nennt sich die neue CD von Ferdl Eichner, die er im Gasthaus live vorstellen wird. Eingespielt hat er die Songs mit Gitarre, Mundharmonika, Cigar Box Gitarre, Ukulele, Percussion und Fuß-Schlagzeug, als Gastmusiker waren der Zither-Manä mit dabei sowie die amerikanische Singer/Songwriterin Carlene Sullivan. Beim Schreiben seiner Lieder hat er den Leuten aufs Maul geschaut und herausgekommen sind launige aber auch tiefgründigen Texte übers Leben. So sind teils neue Lieder, teils Stücke aus seinem Programm HOAMAD FLOW  mit dabei. HOAMAD, weil so gesungen wird, wie in Bayern geredet wird, denn die bayrische Mundart hat ihn auf seinen Wegen schon immer begleitet. FLOW, weil alles fließt, vor allem seine Musik, in der er als ehemaliger Freestyle Skiprofi und leidenschaftlicher Windsurfer ein intensives Lebensgefühl zum Ausdruck bringt. Dabei könnte er durchaus als bayrischer Singer/Songwriter durchgehen und unverkennbar sind die Blueswurzeln, die seinen ureigenen erdigen Sound ausmachen. Wenn seine Lieder mit Gitarre oder Ukulele zusammen mit der Mundharmonika zu einer Einheit verschmelzen, dann trifft der enspannte Groove eines Jack Johnson auf J.J.Cale und zusammen mit John Lee Hooker wird auf bayrisch gejammt was das Zeug hält. Komplett wird die One-Man-Band mit dem Fuß-Schlagzeug und das Isar-Delta wird zum Mississippi-Delta oder umgekehrt – in jedem Fall pur und unverfälscht. Als Special Guest wird Carlene Sullivan bei einigen Stücken mit dabei sein, die auch im Studio bei den Aufnahmen mit dabei war. Wenn sie Ferdl mit ihrer Stimme und Gitarre begleitet, stellt sich unweigerlich eine „feelgood“ Stimmung ein und die Beiden steigern sich mit ihrem auf dem Blues basierenden Indie-Folk  von hauchzarten Kompositionen bis zu einem  mitreißendem und unwiderstehlichem Crescendo, das jeden Zuhörer in seinen Bann zieht. Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

Keine Kommentare


Do, 11.10.18: Vivek - Solo

Vivek Jürgen Eibl heißt er „eigentlich“, der ehemalige Chris Columbus. Er war viel unterwegs die letzten Jahre und meldet sich zurück mit seinem neuen Album Vivek - „Solo“, mit dem er im Herbst auf Tour geht. Ein Mann, eine Gitarre und eine neue CD mit „Good Vibes“ die unter die Haut gehen. Lässige, „Gute Laune Musik“, die einen fröhlich stimmt und das Bewusstsein erweitert. Seine Texte, eine authentische Mischung von Tiefgang und Leichtigkeit. Voll von offenherzigen, wundervoll positiven und lebensbejahenden Botschaften. Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr  

Keine Kommentare


Mi, 24.10.18: Franziska Wanninger und Martin Frank

DUO FRANZISKA WANNINGER & MARTIN FRANK: „Wia d’Semmel so da Knödel“ Leberkäs und Senf. Butter und Breze. Wanninger und Frank. Endlich stehen die beiden preisgekrönten Kabarettisten gemeinsam auf der Bühne. Aber was verbindet zwei bayerische Urgewalten, die zehn Jahre Altersunterschied trennen? Naja, Bayern ist eben nicht gleich Bayern. Selbst innerhalb der Eingeborenen kommt es da schon auch mal zu Verständigungsschwierigkeiten. Bei der Frage nach dem übergriffigen Hochdeutschen auf bayerischem Boden herrscht aber schnell wieder Geschlossenheit: „Dass’ des nicht braucht hätt! Zumindest ned in diesem Ausmaß!“ Nun tauchen sie mit „Wia d’Semmel so da Knödel“ ein in die Untiefen des Bayernlandes, in seine Sprache, die es zu erhalten gilt und seine Menschen, die man erst mal verstehen muss. Sagt man jetzt der oder die Butter? Handelt es sich bei „Bluadige Hehnakrepf“ um ein Instrument aus dem Voralpenland oder um eine Frühstücksdelikatesse aus Asien? Und vor allem: Kann man die berühmte Brennsuppe essen oder schwimmt man nur darauf? Wanninger und Frank sezieren sie wie ein Hendl auf dem Oktoberfest: all diese vielen bayerischen Klischees und Vorurteile. So bringen sie auch den Zuschauern Bayern nahe, die noch kein Jodeldiplom haben. Das ist unglaublich lustig, immer wieder erschreckend wahr und ergibt am Ende eine echte bayerische Leibspeise. Mit den beiden jungen Kabarettisten vereinen sich leise und laut, deftig und hintersinnig, Ober- und Niederbayern. Und man findet sie wieder, die urbayerischen Charaktere und die fast vergessenen Schätze bairischer Sprache. Und überhaupt, kennen Sie eigentlich die Knödeltheorie? Nicht? Dann dürfen Sie gespannt sein und Karten kaufen. Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr VVK: 18,- €; AK 20,- €

Keine Kommentare


Sa, 27.10.18: Die Nacht der blauen Wunder

.. ist ein "Kneipenfestival" mit Live-Konzerten aus den verschiedensten Musikrichtungen. Der einmalige Erwerb eines Eintrittsarmbandes gewährt Zutritt zu allen teilnehmenden Lokalen in den und damit auch zu allen Konzerten. Einlass 19:30 Uhr, Beginn 20:30 Uhr

Keine Kommentare


Fr, 16.11.18: Bumillo -"Die Rutsche rauf"

Seit seiner Premiere im Münchner Lustspielhaus im Januar 2018 tourt Bumillo mit seinem zweiten Soloprogramm Die Rutsche rauf“ über deutschsprachige Bühnen. Die Süddeutsche Zeitung lobte: Schon klasse dieser Typ (...) spielerisch, fesselnd, mitreißend.“ Es brodelt. Weltweit. Aber immer nur zynisch kommentieren und draufhauen ist doch keine Lösung! Ja, vieles geht den Bach runter, aber längst nicht alles. Vor allem wenn man selbst konstruktiv mitgestaltet. Wie Bumillo: der geht die Rutsche rauf! Abgeschaut bei den Kindern auf dem Spielplatz, wenn sie zum ersten Mal entdecken, wie viel Spaß eine große Herausforderung machen kann. Und mit welcher Freude sie wieder runterrutschen mit einer tollen Erfahrung im Rücken! Wenn Bumillo die Rutsche mit Vollgas runtersaust, hat er weit mehr als schnelllebige Gags mit im Gepäck. Aufmerksam beobachtet der wortgewandte, Poetry-Slam-geschulte Standup-Comedian die Menschen, mischt kritische, aktuelle gesellschaftspolitische Quintessenzen mit wohldosiertem Quatsch, mäandert klug zwischen Philosophie und Poesie, Teddybär und TED-Talk. Vielleicht liegt es an Bumillos Geburtsort, dem idyllischen Chiemgau, in dessen gut geerdeter Energie so viele kreative Geister heranwachsen. Der Mittdreißiger ist inspirierender Optimist durch und durch, reißt mit seinem Glauben an das Mögliche sein Publikum mit. Dabei kann der erfahrene Moderator nicht nur mit viriler Bühnenpräsenz und bebenden Worten wunderbar unterhalten, sondern auch richtig Mut machen. Seine Neugier ist echt, seine Ideen clever und frech und manchmal erfrischend kühn. Sein Credo: Es gibt so viel zu entdecken, wenn man Angst und Zweifel mal ein bisschen bei Seite schiebt. Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr VVK: 15,- € / AK : 17,- €

Keine Kommentare